09.10.18 // 1. Damen

5. M-Spiel TG Hörste - 1. Damen 19:32 (14:13)

Erste Halbzeit so lala, zweite Halbzeit hui!


Am letzten Samstag ging es für uns zum schweren Auswärtsspiel nach Hörste. Der Aufsteiger war mit drei Siegen hervorragend in die Saison gestartet, nicht zuletzt aufgrund der starken Nachwuchsarbeit in Hörste. So traten auch gegen uns wie erwartet einige Spielerinnen aus der A-Mädchen Mannschaft an, die in dieser Saison in der Jugendbundesliga spielen. Bei uns fehlten neben den Langzeitverletzten Nina, Nele, Brücki und Sarah diesmal auch noch Leanne und Sandra. Glücklicherweise konnten wir wie schon gegen Herford wieder auf die Dienste von Denise setzen und auch Särah stellte sich nach – mehr oder weniger überstandener Fußverletzung – in den Dienst der Mannschaft!

Die Partie begann mit reichlich Tempo, vielen Toren und nicht gerade soliden Abwehrreihen auf beiden Seiten. So stand es nach grade einmal sechs gespielten Minuten 4:4. Besonders die Absprachen zwischen Mittelblock und Torhüterin passten im ersten Abschnitt bei uns noch zu selten, sodass vor allen Dingen Hörstes Halblinke Nina Wittenbrink immer wieder ohne jegliche Bedrängnis werfen und treffen konnte. Vorne benötigten wir so unsere Zeit, uns an die sehr offensiv agierende Abwehr unseres Gegners zu gewöhnen. Hörste konnte so in der 11. Minute knapp mit 7:5 in Führung gehen. Sinnbildlich für die erste Halbzeit war es wohl, dass Pfanne durch einen verwandelten 7m nur zwei Minuten später den Treffer zur 8:7 Führung für uns markierte. Das Ergebnis und die Führungen wechselten bis zum Ende des ersten Durchgangs hin und her, sodass wir beim 14:13 Halbzeitstand in die Kabine gingen.

Bis zum 17:18 in der 40. Minute blieb es weiterhin ein offener Schlagabtausch zwischen den Mannschaften. Hinten steigerte sich aber die Abwehr mitsamt Winkler im Tor immer mehr und ließ in den letzten 20 Minuten der Partie nur noch zwei Treffer zu! So erkämpften wir uns ein ums andere Mal den Ball und konnten endlich unser Tempospiel durchziehen. Damit kam Hörste nicht zurecht, sodass wir durch einen 5:0 Lauf beim 17:23 die erste deutlichere Führung herausspielen konnten. Hörste fand keine Mittel gegen unsere nun bombensicher stehende Abwehr und wenn doch einmal eine Hörster Spielerin Richtung Tor kam, konnten wir uns immer noch auf Winkler verlassen, deren Wunsch nach der ersten Halbzeit nach einem Torwartwechsel zum Glück abgelehnt wurde. Vorne waren es vor allen Dingen Denise und Icke, die sich immer wieder gegen die Hörster Abwehr durchzusetzen wussten und die am Ende zusammen 20(!) Treffer markierten. Unser Gegner versuchte es am Ende noch mit einer Manndeckung gegen uns, doch die nun noch größer gewordenen Räume nahmen wir dankend an, um unsere Führung in der 53. Minute beim Stand von 18:28 erstmals auf zehn Tore auszubauen. Die Schiedsrichter bestraften Steffi nach einer sicherlich 2-Minuten-würdigen Szene noch mit einer roten Karte, die aber in einem stets fair geführten Spiel beider Mannschaften nicht mehr weiter ins Gewicht fiel. So konnten wir uns am Ende ausgelassen über einen 32:19 Sieg freuen, mit dem – schon gar nicht in der Höhe – nicht wirklich einer gerechnet hatte!

In der ersten Halbzeit eine spannende Partie auf Augenhöhe, hielten wir uns in der zweiten Halbzeit ganz klar an den Matchplan von Patta, der uns wieder einmal perfekt auf den Gegner eingestellt hatte und mit seiner Einschätzung mal wieder Recht behalten sollte. Im Gegensatz zum Spiel gegen Herford letzte Woche spielten wir vorne wie hinten sehr diszipliniert und erlaubten uns kaum technische Fehler oder Fehlwürfe. In der zweiten Halbzeit hatten wir außerdem ein klares Plus auf der Torhüterposition und ließen so nur noch fünf Gegentore zu, während wir im Angriff unsere Erfahrung gegen eine junge Hörster Mannschaft ausspielten, die in der Liga aber sicherlich noch das ein oder andere Ausrufezeichen setzen wird. Mit einem Unentschieden und vier Siegen geht es jetzt für uns als derzeitiger Tabellenführer erst einmal in die Herbstpause, bevor es am 4. November zuhause gegen die Verbandsliga-Reserve aus Steinhagen weitergeht.

Bis dahin, munter bleiben!

Eure 1. Damen

Es spielten: Winkler (1.-60.), Pousine (n.e.) - Schwier (11/1), Themann (9), Pfannenschmidt (5/2), Wäke (3), Wieland (1), Epp (1), Millmann (1), Mittmann (1/1), Richter

Quelle:
TuS 09 Möllbergen e. V.
Geschäftsstelle
Möllberger Heide 11
32457 Porta Westfalica
Telefon +49 5706 95900
Telefax +49 5706 95962